Urologe & Androloge - Priv.-Doz. Dr. med. Frank König

König

Facharzt für Urologie & Andrologie in Berlin

Geburtsort: Belzig
Jahrgang: 1964
Approbation 1994 in Berlin

 

Studium, Prüfungen und Zulassungen:

 

  • 1986-92 Studium der Humanmedizin (HU Berlin)
  • 1994 Approbation
  • 1996 Promotion an der HU Berlin
  • 2001 Anerkennung als Facharzt für Urologie
  • 2002 Habilitation einschließlich Lehrbefugnis für das Fach Urologie
    Thema: "Minimal- invasive Diagnostik des Urothelkarzinoms mit dem Schwerpunkt Anwendung neuer bildgebender Verfahren in der Endoskopie"
  • 2002 Fellow of the European Board of Urology (F.E.B.U.)
  • 2002 Zulassung als Kassenarzt der KV Berlin für das Fach Urologie
  • seit 12/2006 zusätzliche Anerkennung als Facharzt für Andrologie

 

Beruflicher Werdegang:

  • 03/1993-09/1994 Arzt im Praktikum, Klinik und Poliklinik für Urologie, Universitätsklinikum Charité, Humboldt- Universität zu Berlin
  • 10/1994-11/1997 Research and Clinical Fellow, Department of Urology and Wellman Laboratories of Photomedicine, Massachusetts General Hospital, Harvard Medical School, Boston, USA
  • 10/1994-01/2000 Weiterbildungsassistent, Klinik und Poliklinik für Urologie, Universitätsklinikum Charité, Humboldt- Universität zu Berlin
  • 02/2000-07/2000 Weiterbildungsassistent in der Urologischen Abteilung des Auguste-Viktoria-Krankenhaus, Berlin
  • 02/1999-01/2002 Spezialsprechstunde für Blasentumorpatienten (Charité)
  • seit 02/2002 niedergelassener Urologe
  • seit 05/2002 Privat-Dozent an der Charité, Humboldt-Universität zu Berlin

 

Mitgliedschaft in Organisationen, ehrenamtliche Funktionen:

  • Berliner Ärztekammer
  • Kassenärztliche Vereinigung Berlin
  • Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU)
  • Berliner Urologische Gesellschaft (BUG)
  • Gutachter für die Zeitschriften:
    • Journal of Photochemistry and Photobiology
    • Urology
    • International Journal of Cancer
    • Optics Express (online Journal of OSA-Optical Society of America)
  • stellv. Vorsitzender Interessenverband zur Qualitätssicherung der Arbeit niedergelassener Uro-Onkologen in Deutschland e.V. (IQUO)

 

Förderungen und Preise:

  • 1995-96 Department of Energy/DOE- Fellowship (USA) - (# DE-FG02-91-ER61228)
  • 1995-97 Ausbildungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft-DFG - (# KO 1664/1-1)
  • 1995 Leopoldina-Forschungspreis, Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina/BMFT
  • 1997 Max K. Wilscher Resident Prize, New England Section of the American Urological Association (USA)
  • 2000 Carl Posner Preis der Berliner Urologischen Gesellschaft (BUG)
  • 2000 Sachbeihilfe der Deutschen Forschungsgemeinschaft- DFG zur Untersuchung der Optischen Kohärenztomographie im Rahmen der Diagnostik des Blasenkarzinoms - (# KO 1664/3-1)

 

Patent:

  • Koenig et al.,
    Patent No: U.S. 6,289,236 B1
    (date of patent: September 11th, 2001).
    Methods and apparatus for distinguishing inflamed and tumorous bladder tissue.