Urologe & Androloge - Dr. med. Jörg Schröder

Schröder

Facharzt für Urologie & Andrologie in Berlin

Geburtsort: Berlin
Jahrgang: 1965
Approbation 1993 in Berlin

 

Studium, Prüfungen und Zulassungen:

 

  • 04/1984 - 08/1985 Studium der Chemie und Biologie (FU Berlin)
  • 09/1985 - 12/1991 Studium der Humanmedizin (FU Berlin)
  • 02/1992 -10/1993 Arzt im Praktikum
  • 11/1993 Approbation
  • 09/1994 Amerikanisches Staatsexamen (ECFMG - Certificate)
  • 12/1995 Promotion an der FU Berlin
  • 05/1996 Amerikanisches Approbationsexamen (USMLE, Teil 3)
  • 03/1997 California Physician and Surgeon Licensing Examination
  • seit 07/2000 Anerkennung als Facharzt für Urologie
  • seit 01/2001 Zulassung als Kassenarzt der KV Berlin für das Fach Urologie
  • seit 05/2001 Fellow of the European Board of Urology (F.E.B.U.)
  • seit 12/2006 zusätzliche Anerkennung als Facharzt für Andrologie
  • seit 01/2008 Anerkennung als Arzt für medikamentöse Tumortherapie
  • seit 03/2009 Befugnis zur Leitung der Weiterbildung medikamentöse Tumortherapie

 

Beruflicher Werdegang:

  • 04/1988 - 04/1992 Studentischer Mitarbeiter (Tutor) Institut für Anatomie FU Berlin
  • 02/1992 - 02/1994 Arzt im Praktikum und Weiterbildungsassistent Pathologie Krankenhaus Neukölln Berlin
  • 10/1994 - 06/1995 Junior und Senior House Officer Chirurgie und Urologie St. Guys Hospital und Medway Hospital University of London, GB
  • 06/1995 - 06/1996 Internship General Surgery University of California San Francisco, USA
  • 06/1996 - 06/1997 Resident, Urology University of California San Francisco, USA
  • 06/1997 - 12/2000 Weiterbildungsassistent Klinik und Poliklinik für Urologie Universitätsklinikum Charité, Humboldt Universität zu Berlin Prof.Dr.S.A.Loening
  • seit 01/2000 Niederlassung in Berlin-Wilmersdorf und Belegarzt in der Privatklinik Hygiea
  • seit 11/2014 Honorararzt im Vivantes Klinikum Auguste Viktoria

 

Mitgliedschaft in Berufs- und Fachverbänden:

  • Berliner Ärztekammer
  • Kassenärztliche Vereinigung Berlin
  • Tumorzentrum Charité Berlin
  • Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU)
  • Berliner Urologische Gesellschaft (BDU)
  • General Medical Council, GB (GMC)
  • California Medical Board, USA (CMB)
  • European Urology Association (EAU)
  • Fellow of the European Board of Urology (FEBU)
  • Gesellschaft zu Förderung der ambulanten UroOnkologie Berlin-Brandenburg e.V. (GFAUO)

 

Weiterbildungsermächtigungen

  • 12 Monate im Gebiet der Urologie
  • 12 Monate in der Medikamentösen Tumortherapie

 

Ämter

  • 2006 - 2012 Vorsitzender der Gesellschaft zu Förderung der ambulanten UroOnkologie Berlin-Brandenburg e.V. (GFAUO)
  • 2012 - 2014 Präsident der Berliner Urologischen Gesellschaft
  • 2010 - 2016 Vorstandsmitglied der Berliner Urologischen Gesellschaft